Destination Flims Laax Falera Zweitwohnungen Allgemein Tourismus Allgemein

Presseberichte / Leserbriefe

Zweitwohnungen Allgemein

2017

 

  • Strukturwandel im Berggebiet
    Strategie zur Erschliessung neuer Wertschöpfungsquellen von Dr. Daniel Müller-Jentsch
    © Februar 2017 Avenir Suisse, Zürich
  • Zweitwohnungsbesitzer können Berggebieten viel bringen
    Artikel in Südostschweiz, 7. Februar 2017: "Berggebiete sollten auf das Wissen und das Kapital der Menschen setzen, die ihren Zweitwohnsitz in den Bergen haben. Die Denkfabrik Avenir Suisse macht in einer Studie Diskussionsvorschläge für die Zukunft von Berggebieten."

2016

  • Einheimische und "Zweitheimische" sitzen im gleichen Boot
    Artikel in Südostschweiz von Reto Nick, Geschäftsführer vom HEV Kanton Graubünden
    "Der alpine Tourismus steckt in der Krise. Die Zweitwohnungseigentümer werden vermehrt mit zum Teil hohen Tourismusabgaben zur Kasse gebeten. Diese fordern einerseits Mitsprache und andererseits Transparenz über den Einsatz der Gelder. Für die weitere touristische Entwicklung wäre es wichtig, auf eine verbesserte Zusammenarbeit zwischen Einheimischen und "Zweitheimischen" zu setzen
  • Tourismustaxen in der Surselva
    NZZ vom 23. Mai 2016, Leserbrief
  • Tourismustaxe sorgt für Unmut
    NZZ vom 10. Mai 2016 - Artikel von Peter Jankovsky - Zweitwohnungsbesitzer in den Surselva Gemeinden fordern mehr Transparenz.
    Im Bünder Oberland haben einige Gemeinden eine neue Tourismusgebühr eingeführt. Jedoch schliessen sich nun immer mehr Zweitwohnungsbesitzer zu Protestgruppen zusammen. Auch in der Gemeinde Brigels.
  • Feuer im Zweitwohnungs-Dach
    Blick vom 25. April 2016 - Besitzer von Ferienhäusern wollen sich nicht mehr abzocken lassen -
    Die Tourismus-Regionen haben neue Steuern, Gebühren und Abgaben erfunden für die Besitzer von Zweitwohnungen. Diese fühlen sich abgezockt und setzen sich nun zur Wehr.
  • Zweitwohnungsbesitzer als Partner
    SOS vom 19. April 2016 - Artikel von Hanspter Danuser:Zweitwohnungsbesitzer könnten ihrer Wahlheimat viel mehr bringen als wirtschaftliche Impulse, nämlich neue Ideen, Investitionen und Unternehmertum. Unter ihnen finden sich viele Selbständige, Unternehmer und Personen mit wertvollen Netzwerken im In- und Ausland. Dank ihrem oft emotionalen Bezug zum Zweitdomizil haben sie eine grundsätzliche Bereitschaft, sich dort zu engagieren und einzubringen.
    s. auch NZZ am Sonntag vom 2. März 2015 "Erfolgsfaktoren für die Berggebiete" und "Zweitwohnungsbesitzer als Mitgestalter"
  • Alpine Ferienwohnung entstauben
    NZZ vom 14. April 2016 - Artikel von Daniel Gerny: Die Erben der Erbauer von Zweitwohnungen sind seltener in den Bergen und scheuen den Aufwand einer Renovation. In den Tourismusorten nimmt 1980er-Jahre-Charme überhand. Adelboden setzt neue Anreize
  • Mehr Ambiente für wenig Geld
    NZZ vom 31. März 2016 - Artikel von Daniel Imwinkelried: In der finanziell angeschlagenen Berggastronomie sind Retrofit-Konzepte zu einer Überlebensstrategie geworden.
    Das Konzept bedeutet, dass eine Gaststätte nich von Grund auf erneuert, sondern nur auf möglichst originelle Weise aufgefrischt wird.
  • Loorbeeren sind falsch verteilt
    NZZ vom 29.3.2016: Leserbriefe zum Entscheid der Silvaplaner Stimmbürger gegen die Einführung einer Zweitwohnungssteuer.
  • Zweitwohnungssteuer-Nein: Bravo Silvaplana
    Südostschweiz vom 26. März 2016: Leserbrief von Heinrich Summermatter, für die Allianz Zweitwohnungen Schweiz zum Artikel "Keine Chance für die Zweitwohnungssteuer".
  • Neue Tourismusabgabe - BGE Kanton Obwalden
    Luzerner Zeitung vom 25. März 2016: Bei der Tourismusabgabe müssen einheimische und auswärtige Ferienhausbesitzer gleich behandelt werden. Das Bundesgericht hat den Kanton Obwalden gerügt, der von nicht im Kanton wohnhaften Zweitwohnungsbesitzern eine Abgabe verlangt und Einheimische schont.
  • Kanton Obwalden: Unzulässige Steuer für Ferienhausbesitzer
    NZZ vom 24. März 2016: Obwalden muss bei der Tourismusabgabe über die Bücher. Laut Bundesgericht ist es nicht zulässig, die Abgabe einzig von Ferienhausbesitzern mit ausserkantonalem Wohnsitz zu erhaben.
  • BGE vom 22. Februar 2016 betreffend Tourismusgesetz Kanton Obwalden
  • Nein zur Zweitwohnungssteuer in Silvaplana
    Ruinaulta vom 18. März 2016: Leserbrief von Reto Fehr, Präsident Interessengemeinschaft Zweitwohnungseigentümer Flims Laax Falera: Silvaplana hat schweizweit Signalwirkung. Zweitwohnungseigentümer sollen wieder als Gäste und nicht wie Milchkühle behandelt werden. Er hofft, dass dies auch in der Surselva zur Kenntnis genommen wird.
  • Nein zur Zweitwohnungssteuer
    HEV Info Nr. 1: Die Gemeindeversammlung von Silvaplana hat die Zweitwohnungssteuer abgelehnt.
  • Keine Zweitwohnungssteuergesetz Gemeinde Silvaplana
    Südostschweiz vom 10. März 2016: Die umstrittene Zweitwohnungssteuer wurde mit klarem Resultat abgelehnt.
  • Gäste als Goldesel
    Saldo vom 2. März 2016, Nr. 4 - Artikel von Ruth Blum: Touristen bezahlen in der Schweiz Millionen Franken für Kurtaxen. Das Geld müsste eigentlich den Gästen wieder zugutekommen.
  • Zweitwohnungsbesitzer werden zur Kasse gebeten
    Artikel in der HEV März 2016 von Reto Nick, Geschäftsführer HEV GR: Gerechte und allgemein akzeptierte Lösungen sind nur unter Einbezug der Zweitwohnungsbesitzer möglich. Einheimische und "Zweiteinheimische" müssen sich einvernehmlich für die Zukunft unserer Dörfer und Regionen einsetzen.

2015

2014