Destination Flims Laax Falera Zweitwohnungen Allgemein Tourismus Allgemein

Presseberichte / Leserbriefe

Zweitwohnungen Allgemein

2018

2017

  • Hohe Tourismusabgaben sind undemokratisch und marktverzerrend
    Bündner Wohneigentum, Nr. 99, November 2017: Ein Bericht von Reto Fehr, Vorstandsmitglieder "Allianz Zweitwohnungen Schweiz"
    Tourismusabgaben sind auf verschiedensten Ebenen in  Graubu╠łnden ein Thema: Nachdem das kantonale Tourismusabgabegesetz (TAG) abgelehnt wurde, sind laufend Gemeinden daran ein eigenes Gesetz einzuführen. 
  • Die Faust aus dem Sack genommen
    Südostschweiz vom 7. November 2017 von Pierina Hassler
    Sie fordern Transparenz, Dialog, Wertschätzung und Solidarität. Graubündens Zweitwohnungsbesitzer machen Nägel mit Köpfen und formieren sich.
  • Verhärtete Fronten im Dialog aufweichen
    Südostschweiz vom 23. Oktober 2017 von Denise Alig
    Es gilt, miteinander zu sprechen und zusammenzuarbeiten. Das ist das Ergebnis des Podiums über den Umgang mit Zweitwohnungsbesitzern vom Freitag in Ilanz.
  • Gemeindeversammlungen geöffnet Bürgergemeinde gestärkt
    Bündner Tagblatt vom 18. Oktober 2017 von Jara Uhricek
    Der Grosse Rat hat gestern nach einer anderthalb Tagen dauernden Diskussion die Totalrevision des Gemeindegesetzes einstimmig gutgeheissen
  • Mittendrin unterbrochen
    Bündner Tagblatt vom 17. Oktober 2017 von Enrico Söllmann
    Der Grosse Rat hat gestern beim Auftakt der Oktobersession mit der Totalrevision des Gemeindegesetzes losgelegt - und bei einer umstrittenen Frage halt gemacht.
  • Viel Kritik, einige Vorwürfe und etwas Lob
    Südostschweiz vom 14. Oktober 2017 von Pierina Hassler
    Eigentümer von Zweitwohnungen in Graubünden sind ältere Semester. Sie kritisieren die zu hohen Kurtaxen und loben die Skigebiete. Eine Online-Befragung der Zweitwohnungseigentümer zeigt, sie mögen Graubünden - aber mit Abstrichen
  • Zweitwohungsbesitzer planen die nächsten Schritte für mehr Gehör
    Bündner Tagblatt vom 12. Oktober 2017 von Silvia Kessler
    Am 1. November treffen sich Vertreter der 13 Bündner Vereine für Zweitwohungsbeitzer zum zweiten Mal in Zürich. Diskutiert wird die zukünftige Form der Vereinigung, aber auch der Sinn oder Unsinn von Umfragen wird thematisiert.
  • Zweitwohungen bringen Millionen
    Obwaldner Zeitung vom 11. Oktober 2017 von Matthias Stadler
    Die Behörden haben eine Befragung bezüglich Zweitwohnungen durchgeführt. Die Resultate zeigen nun, dass rund 21,3 Millionen Fragen pro Jahr in Zweitwohnungen im Kanton Uri investiert werden. Davon profitieren vor allem regionale Unternehmen.
  • Einheimische werden zur Kasse gebeten
    Bündner Tagblatt vom 27. September 2017 von Nadja Maurer und Claudio Willi
    In Graubünden sollen ab nächstemJahr auch Ortsansässige Gästetaxen entrichten, wenn sie Ferien in ihrer Zweitliegenschaft in der der Wohngemeinde verbringen. Von der neuen Besteuerung wären vor allem Maiensässbesitzer betroffen.
  • Auch Maiensässbestzer sollen Kurtaxe bezahlen
    Bündner Tagblatt vom 27. September 2017 von Nadja Maurer und Michelle Russi
    Ortsansässige, die in der Gemeinde eine selbst genutzte Zweitliegenschaft besitzen, sollen künftig Kurtaxen entrichten. Die Bündner Regierung reagiert auf zwei Gerichtsurteile.
  • Was beschäftigt Bündner Zweitwohnungseigentümer - Ergebnisse einer Online Befragung
    Wirtschaftsforum Graubünden vom 26. September 2017:
    Eine Online Befragung bei den Mitgliedern der Bündner Zweitwohungsvereine
  • Fiebermessen beim Stammgasts
    Hotelrevue vom 10. August 2017 von Patrick Timmann
    Eine Umfrage soll herausfinden, wie "der Zweitwohnungsbesitzer" tickt. Die Gemeinden erhoffen sich davon neue Perspektiven im Umgang mit ihren Stammgästen.
  • Der Wind in den Bergen hat gedreht
    NZZ vom 17. Juli 2017 von Andrea Martel
    Kein Run mehr auf Schweizer Ferienwohnungen - markante Preiskorrekturen, auch wegen der Zweitwohnungsinitiative.
  • Tourismus Taxen neu berechnen
    Bündner Tagblatt vom 1. Juli 2017 (BT)
    Resultat der Gemeindeversammlung von Bever

 

  • Strukturwandel im Berggebiet
    Strategie zur Erschliessung neuer Wertschöpfungsquellen von Dr. Daniel Müller-Jentsch
    © Februar 2017 Avenir Suisse, Zürich
  • Zweitwohnungsbesitzer können Berggebieten viel bringen
    Artikel in Südostschweiz, 7. Februar 2017: "Berggebiete sollten auf das Wissen und das Kapital der Menschen setzen, die ihren Zweitwohnsitz in den Bergen haben. Die Denkfabrik Avenir Suisse macht in einer Studie Diskussionsvorschläge für die Zukunft von Berggebieten."

2016

  • Einheimische und "Zweitheimische" sitzen im gleichen Boot
    Artikel in Südostschweiz von Reto Nick, Geschäftsführer vom HEV Kanton Graubünden
    "Der alpine Tourismus steckt in der Krise. Die Zweitwohnungseigentümer werden vermehrt mit zum Teil hohen Tourismusabgaben zur Kasse gebeten. Diese fordern einerseits Mitsprache und andererseits Transparenz über den Einsatz der Gelder. Für die weitere touristische Entwicklung wäre es wichtig, auf eine verbesserte Zusammenarbeit zwischen Einheimischen und "Zweitheimischen" zu setzen
  • Tourismustaxen in der Surselva
    NZZ vom 23. Mai 2016, Leserbrief
  • Tourismustaxe sorgt für Unmut
    NZZ vom 10. Mai 2016 - Artikel von Peter Jankovsky - Zweitwohnungsbesitzer in den Surselva Gemeinden fordern mehr Transparenz.
    Im Bünder Oberland haben einige Gemeinden eine neue Tourismusgebühr eingeführt. Jedoch schliessen sich nun immer mehr Zweitwohnungsbesitzer zu Protestgruppen zusammen. Auch in der Gemeinde Brigels.
  • Feuer im Zweitwohnungs-Dach
    Blick vom 25. April 2016 - Besitzer von Ferienhäusern wollen sich nicht mehr abzocken lassen -
    Die Tourismus-Regionen haben neue Steuern, Gebühren und Abgaben erfunden für die Besitzer von Zweitwohnungen. Diese fühlen sich abgezockt und setzen sich nun zur Wehr.
  • Zweitwohnungsbesitzer als Partner
    SOS vom 19. April 2016 - Artikel von Hanspter Danuser:Zweitwohnungsbesitzer könnten ihrer Wahlheimat viel mehr bringen als wirtschaftliche Impulse, nämlich neue Ideen, Investitionen und Unternehmertum. Unter ihnen finden sich viele Selbständige, Unternehmer und Personen mit wertvollen Netzwerken im In- und Ausland. Dank ihrem oft emotionalen Bezug zum Zweitdomizil haben sie eine grundsätzliche Bereitschaft, sich dort zu engagieren und einzubringen.
    s. auch NZZ am Sonntag vom 2. März 2015 "Erfolgsfaktoren für die Berggebiete" und "Zweitwohnungsbesitzer als Mitgestalter"
  • Alpine Ferienwohnung entstauben
    NZZ vom 14. April 2016 - Artikel von Daniel Gerny: Die Erben der Erbauer von Zweitwohnungen sind seltener in den Bergen und scheuen den Aufwand einer Renovation. In den Tourismusorten nimmt 1980er-Jahre-Charme überhand. Adelboden setzt neue Anreize
  • Mehr Ambiente für wenig Geld
    NZZ vom 31. März 2016 - Artikel von Daniel Imwinkelried: In der finanziell angeschlagenen Berggastronomie sind Retrofit-Konzepte zu einer Überlebensstrategie geworden.
    Das Konzept bedeutet, dass eine Gaststätte nich von Grund auf erneuert, sondern nur auf möglichst originelle Weise aufgefrischt wird.
  • Loorbeeren sind falsch verteilt
    NZZ vom 29.3.2016: Leserbriefe zum Entscheid der Silvaplaner Stimmbürger gegen die Einführung einer Zweitwohnungssteuer.
  • Zweitwohnungssteuer-Nein: Bravo Silvaplana
    Südostschweiz vom 26. März 2016: Leserbrief von Heinrich Summermatter, für die Allianz Zweitwohnungen Schweiz zum Artikel "Keine Chance für die Zweitwohnungssteuer".
  • Neue Tourismusabgabe - BGE Kanton Obwalden
    Luzerner Zeitung vom 25. März 2016: Bei der Tourismusabgabe müssen einheimische und auswärtige Ferienhausbesitzer gleich behandelt werden. Das Bundesgericht hat den Kanton Obwalden gerügt, der von nicht im Kanton wohnhaften Zweitwohnungsbesitzern eine Abgabe verlangt und Einheimische schont.
  • Kanton Obwalden: Unzulässige Steuer für Ferienhausbesitzer
    NZZ vom 24. März 2016: Obwalden muss bei der Tourismusabgabe über die Bücher. Laut Bundesgericht ist es nicht zulässig, die Abgabe einzig von Ferienhausbesitzern mit ausserkantonalem Wohnsitz zu erhaben.
  • BGE vom 22. Februar 2016 betreffend Tourismusgesetz Kanton Obwalden
  • Nein zur Zweitwohnungssteuer in Silvaplana
    Ruinaulta vom 18. März 2016: Leserbrief von Reto Fehr, Präsident Interessengemeinschaft Zweitwohnungseigentümer Flims Laax Falera: Silvaplana hat schweizweit Signalwirkung. Zweitwohnungseigentümer sollen wieder als Gäste und nicht wie Milchkühle behandelt werden. Er hofft, dass dies auch in der Surselva zur Kenntnis genommen wird.
  • Nein zur Zweitwohnungssteuer
    HEV Info Nr. 1: Die Gemeindeversammlung von Silvaplana hat die Zweitwohnungssteuer abgelehnt.
  • Keine Zweitwohnungssteuergesetz Gemeinde Silvaplana
    Südostschweiz vom 10. März 2016: Die umstrittene Zweitwohnungssteuer wurde mit klarem Resultat abgelehnt.
  • Gäste als Goldesel
    Saldo vom 2. März 2016, Nr. 4 - Artikel von Ruth Blum: Touristen bezahlen in der Schweiz Millionen Franken für Kurtaxen. Das Geld müsste eigentlich den Gästen wieder zugutekommen.
  • Zweitwohnungsbesitzer werden zur Kasse gebeten
    Artikel in der HEV März 2016 von Reto Nick, Geschäftsführer HEV GR: Gerechte und allgemein akzeptierte Lösungen sind nur unter Einbezug der Zweitwohnungsbesitzer möglich. Einheimische und "Zweiteinheimische" müssen sich einvernehmlich für die Zukunft unserer Dörfer und Regionen einsetzen.

2015

2014