Destination Flims Laax Falera Zweitwohnungen Allgemein Tourismus Allgemein

Diskussionsforum - Thema «Nichtunterzeichnung des Destinationsvertrages (Beitrag des Vorstandes) - Ihre Meinung ist gefragt»

Beitrag verfassen

Name

E-Mail

(Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.)

Kommentar

Vorstand IG Zweitwohnungseigentümer Flims Laax Falera
Mittwoch, 20. Mai 2015 - 17:46
Ihre Meinung interessiert uns

Wie wir Ihnen per Mail mitgeteilt haben, wurde die Interessengemeinschaft Zweitwohnungseigentümer Flims Laax Falera vom Verwaltungsrat der Flims Laax Falera Management AG eingeladen, einen Destinationsvertrag zu unterzeichnen. Im Gegenzug wurde uns das schon lange versprochene VR Mandat in der FLFM AG angeboten.

Wir haben einstimmig entschieden, dass wir den Destinationsvertrag nicht unterzeichnen.

Wir sind der Meinung, dass wir nicht der richtige Adressat für diesen Vertrag sind und dass wir mit der Unterzeichnung des Vertrags Verpflichtungen eingehen würden, welche nicht im Interesse der Mitglieder unserer Interessengemeinschaft sind. Wir würden uns für drei Jahre zu Stillschweigen verpflichten.

Was meinen Sie dazu?
Antworten
Heidi Went-Domeniconi
Mittwoch, 15. Juli 2015 - 13:05
Das von der ruinaulta vom 10.7.15 mit Ch. Laesser, Präsident der FLFM AG geführte und veröffentlichte interview zeigt, wie berechtigt die Skepsis der IG Zweitwohnungsbesitzer gegenüber der FLFM AG ist. Die teilweise kryptischen Aeusserungen bedürfen der Konkretisierung, Absichtserklärungen genügen nicht. Ausserdem ist keine Gesprächsbereitschaft auszumachen.
Antworten
Eva Gautschi & Mike Mena
Dienstag, 09. Juni 2015 - 21:34
Wir unterstützen vollauf die Ablehnung des Destinationsvertrags. Wieder ein Versuch mehr seitens FLFM und den Personen dahinter unsere Interessen zurückzustellen. Es ist wichtig, dass unser Verein einen starken Standpunkt einnimmt und die gemachten Versprechungen einfordert.
Vielen Dank für den Einsatz.
Antworten
Christine Sidler
Samstag, 23. Mai 2015 - 11:43
Ich finde es super wie sich die IG für uns Zweitwohnungsbesitzer einsetzt.

Wir als Auslandschweizer sind sowieso weit weg und nicht immer informiert. Was uns seit Anfang stört ist dass wir viel zahlen und nicht wissen wozu eigentlich?

Ein gewisser Beitrag als Solidaritätsbeitrag ist ok, aber der grösste Teil sollte doch zweckgebunden sein, d.h. im Interesse der Geldgeber, d.h. der Zweitwohnungsbesitzer.
Antworten
Roger Meier
Samstag, 23. Mai 2015 - 07:42
Finde es super, dass wir nun auch mitdiskutieren und unsere Meinung äussern können! - Die Ablehnung des Destinationsvertrages unterstütze ich voll und ganz. Wir müssen von der FLF und den Gemeinden volle Transparenz einfordern und nicht locker lassen. Auch bezüglich Gästekarte sind Taten statt Worte gefragt. Macht weiter so!
Antworten

 

« Zurück zu allen Themen